News aus der deutschen Wirtschaftsförderung

Workshop zur Know-How- und Qualitätssicherung in der Wirtschaftsförderung

Am 31. Januar trafen sich bei ExperConsult Geschäftsführer, Leiterinnen und Leiter von Wirtschaftsförderungen von Städten und Landkreisen für einen gemeinsamen Workshop. Gegenstand des Workshops war die Diskussion über Methoden und Instrumente, Know-How in der Wirtschaftsförderung zu sichern und die Qualität zu verbessern. So setzten sich die Teilnehmer neben dem Einsatz von CRM-Software (Kundenbeziehungsmanagementsystem), auch mit der systematischen Erfassung von Prozessen und Abläufen auseinander. Um sich mit der Methodik der Prozesserfassung vertraut zu machen, wurde gemeinsam ein Prozesssteckbrief jeweils für das Thema Ansiedlung und Bestandkundenbetreuung erarbeitet. Anschließend wurden in zwei Arbeitsgruppen diese Prozesse mittels eines Prozesstools modelliert und visualisiert.

Die erarbeiteten Prozesse werden danach in einer Software erfasst und den Teilnehmern zur Verfügung gestellt. Die abschließende Diskussion ergab, dass die Erfassung von Prozessen und Abläufen zwar zunächst zeitaufwendig ist, aber letztendlich zur Sicherung des Know-Hows und zur Steigerung der Qualität der Dienstleistungen führt. Um die Prozesse im eigenen Haus zu erfassen, wäre es wünschenswert, nicht auf ausschließlich externes Know-How zurückzugreifen. Vielmehr sollte ein geeigneter Mitarbeiter/Mitarbeiterin durch Schulungen befähigt werden, die Prozesse in der Wirtschafsförderung selbstständig und mit den zuständigen Kollegen zu erarbeiten. Im Anschluss an den Workshop äußerten die Teilnehmer den Wunsch, sich im gleichen Kreise zu einem vertieften Austausch erneut zu treffen.

Wenn Sie mehr über Prozessmanagement erfahren wollen, dann sprechen Sie unseren Produktmanager Hartmut Zenker an.

 

Beispielmodell eines Prozesses



Teilnehmer Links: Hr. Bruns (Kevealer), Frau Kruse (Emsland), Hr. Dr. Birner (Freilassing), Hr. Zenker (ExperConsult), Teilnehmer Rechts: Hr. Ruff (Soest), Hr. Dr. Aßmann (Goslar), Hr. Ledune (Dortmund), Hr. Lass (Rendsburg)