News aus der deutschen Wirtschaftsförderung

Studie ergibt: Viel Potenzial zur stärkeren Professionalisierung von Prozessen in deutschen Wirtschaftsförderungen

Die von ExperConsult in Kooperation mit der Picture GmbH und der Hochschule Harz erarbeitete Umfrage „Fortschritt durch Prozesse“, zeigt deutlich, dass in den deutschen Wirtschaftsförderungen erhebliches Potenzial zur Einführung und Nutzung von Prozessen vorhanden ist.

Trotz steigender Aufgabenfülle und häufig wiederholter Tätigkeiten im Arbeitsalltag, arbeiten bisher nur 11 % der Wirtschaftsförderinnen und Wirtschaftsförderer mit speziellen Prozesstools und bei knapp 9 % der Befragten findet gar keine Dokumentation statt. Besonders beschäftigt sind die Wirtschaftsförderinnen und Wirtschaftsförderer durch Probleme wie unklare Zuständigkeiten oder Doppelstrukturen bzw. –arbeiten, die durch eine Optimierung der Abläufe und klarere Zielstellungen vermieden werden können. Obwohl mehr als 50 % mit dem Prozessmanagement vertraut sind, arbeiten bisher nur 32 % mit klar definierten Prozessen. 

Um Herausforderungen wie schwindende Ressourcen in Verbindung mit steigender Aufgabenfülle und dem Knowhow-Verlust entgegenzuwirken, sollten Prozesse und das Prozessmanagement in der Wirtschaftsförderung stärker genutzt werden. Für eine möglichst schnelle und problemlose Integration von Prozessen in Ihrer Wirtschaftsförderung, empfehlen wir Ihnen zunächst, die Erfassung und Dokumentation von sich wiederholenden Tätigkeiten in Zusammenarbeit mit Ihrem Team vorzunehmen. Die Strukturierung von Prozessen sollte mit Hilfe eines Prozessmoderators vorgenommen werden. Weiterhin ist zur Nutzung von Prozessen der Einsatz von EDV-Lösungen sinnvoll.

Weitere Ergebnisse und Informationen zur Umfrage finden Sie unter folgendem Link:

www.experconsult.de/prozessumfrage

Bei Fragen oder Anmerkungen schreiben Sie uns gerne eine E-Mail (h.zenker@experconsult.de) oder rufen Sie uns an (+49 (0) 231/75443-240).