News aus der deutschen Wirtschaftsförderung

Sachstandsbericht der Wirtschaftsförderung Raunheim

Gewerbliche Ansiedlungsflächen von 480.000 Quadratmetern sollen in den kommenden sechs Jahren vermarktet werden und zu deutlich steigenden Gewerbesteuereinnahmen führen. Zusätzlich entstehen Einnahmen aus Gewerbesteuer durch die Ansiedlung chinesischer Unternehmen, dank interkommunaler Zusammenarbeit. Dabei profitiere Raunheim nachhaltig von den Flächenreserven der Nachbarstädte, so der Bericht.

Durch die Erschließung von Gewerbeflächen betrug der Unternehmenszuwachs in den Jahren 2002 bis 2012 18 Prozent gegenüber dem Landesdurchschnitt und war damit auch gegenläufig zum Trend vieler Nachbarkommunen. Dadurch wuchs ebenfalls die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten.

Die Wirtschaftsförderung sieht dabei den breiten Branchenmix als Grundlage für die finanzielle Stabilität der nächsten Jahre. Ein besonders starkes Wachstum war in der Logistik- sowie in der IT- und Kommunikationsbranche zu verzeichnen. Damit sind 20 Prozent der ansässigen Brachen in der Logistik tätig, 13 Prozent in der IT- und Kommunikationsbranche.

Weitere Details liefert der Artikel “Wirtschaftsförderung legt Sachstandsbericht vor”.