News aus der deutschen Wirtschaftsförderung

Nutzung erneuerbarer Energien in Privathaushalten steigt

Essen (idr). Immer mehr Privathaushalte in Deutschland nutzen erneuerbare Energien. Ihr Anteil stieg zwischen 2010 und 2013 von 12,1 auf 12,9 Prozent. Erneuerbare Energien stehen damit hinsichtlich ihrer Bedeutung für die Energieversorgung an vierter Stelle. Das zeigt eine Studie, die das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) zusammen mit forsa im Auftrag des Bundeswirtschaftsministerium durchgeführt hat.

Laut Untersuchung hatten Erdgas und Heizöl 2013 mit 34,3 und 27 Prozent den weitaus größten Anteil an der Energieversorgung der privaten Haushalte in Deutschland; an dritter Stelle folgte Strom mit 19,5 Prozent. Zu Beginn des Jahres 2014 besaßen rund elf Prozent aller Haushalte einen Solarwärmekollektor - fast doppelt so viele wie noch 2006. Die Verbreitung von Photovoltaikanlagen stieg in diesem Zeitraum von 2,1 auf 6,8 Prozent.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rwi-essen.de

Quelle: Informationsdienst Ruhr - Die Agentur für Nachrichten aus dem Ruhrgebiet