News aus der deutschen Wirtschaftsförderung

Industrie 4.0: Karlsruhe will Impulsgeber werden

In Karlsruhe wird an gleich zwei Schulen eine sogenannte Lernfabrik zu Industrie 4.0 entstehen. Die baden-württembergische Landesregierung fördert das Projekt mit rund 440.000 Euro, 100.000 Euro steuern lokale Unternehmen bei und rund 510.000 Euro die Stadt Karlsruhe.

Die beiden Schulen setzen ein gemeinsames Konzept in Form einer Lernfabrik um, bei denen Auszubildende aus der Metall- und Elektrotechnik in Kooperation mit der lokalen Wirtschaft an moderne, computergesteuerte und automatisierte Produktionsprozesse herangeführt werden. 

Auf dem Forum “Industrie 4.0” im November, zu dem die Wirtschaftsförderung Karlsruhe, das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes sowie das Kreativwirtschaftsbüro Karlsruhe eingeladen hatten, fand die Gründung eines Netzwerks “Karlsruhe Industrie 4.0” breiten Zuspruch. “Es gibt bereits alles, was es braucht, um Industrie 4.0 erfolgreich umzusetzen und selbst zum Impulsgeber zu werden”, so Oberbürgermeister Frank Mentrup.

Weitere Details liefert der Artikel “Industrie 4.0: Karlsruhe gründet Netzwerk - Land fördert Azubis”.