News aus der deutschen Wirtschaftsförderung

Im digitalen Dialog mit den Konsumenten flippern

Was Flipper-Kompetenzen sind und warum Unternehmen sie brauchen, erfuhren Teilnehmer bei einer Veranstaltung der Wirtschaftsförderung Münster GmbH.

Kernthema der Veranstaltung war eine gute Markenführung, die einem Moderationsprozess bedarf. “Im Zeitalter der Digitalisierung stehen Sie im Dialog und müssen auf Meinungen reagieren”, so Prof. Dr. Thorsten Hennig-Thurau, Professor der Universität Münster.

Zudem erfuhren die Teilnehmer, dass verschiedene Kanäle wie Homepage, soziales Netzwerk oder Produktbewertungsplattform unterschiedliche Wirkungsweisen haben und jeweils andere Nutzer erreichen. Deshalb müsse das jeweilige Medium passgenau bespielt werden, so Antje Dittrich, Inhaberin des Hamburger Beratungsunternehmens Digital Mentoring.

Im Idealfall treten Firmen mit ihrer Zielgruppe in einen Dialog, so Dittrich weiter. Daher müsse es klar sein, welche Markenbotschaft transportiert werde und welche Funktion ein Kanal für die Marke erfülle.

“Die Kunden sind besser informiert und aktiver als je zuvor”, so Henning-Thurau, der den Dialog eine anspruchsvolle Aufgabe nannte. Mit dem Kunden zu flippern, Meinungen aus dem Netz aufzugreifen und sie flexibel zur Aktion weiterzuentwickeln, sei der ideale Weg.

Weitere Details liefert der Artikel “In der digitalen Welt den Dialog suchen”.