News aus der deutschen Wirtschaftsförderung

Grundstein für den schnellen Interntanschluss

In Hemer werden 2.000 Meter Glasfaserkabel verlegt. Möglich wurde das durch die weitsichtige Verlegung von Leerrohen Jahre zuvor.

Obwohl es damals noch keine konkreten Projektanfragen gab, wurde in den letzten Jahren beim Ausbau verschiedener Straßen in ein Leerrohr verlegt. „So konnten wir der Telemark die notwendige Infrastruktur bieten, damit sie ihr Breitbandnetz auch hier in Hemer ausbaut“, berichtet Bürgermeister Michael Esken. Gemeinsam mit dem Telekommunikationsunternehmen erarbeiteten die Unternehmen im Gewerbepark Deilinghofen ein Konzept für die Versorgung mit Breitbandanschlüssen. Die Wahl fiel auf eine Kombination aus Glasfaser und Richtfunk. „Der LAN-Ausbau in ländlichen Bereichen ist immer mit sehr hohen Kosten verbunden“, erklärt Kirsten Staubach von der Wirtschaftsförderung. Die Wirtschaftsförderin war an dem Prozess nicht ganz unbeteiligt, denn sie wurde auf den Bedarf aufmerksam und brachte interessierte Unternehmen mit der Telemark zusammen.

Details liefert der Artikel “Hemeraner Wirtschaftsförderung vernetzt Deilinghofer Unternehmen”.