News aus der deutschen Wirtschaftsförderung

Frankfurts kleine Gründerszene im Schatten der Banken

Start-ups in Frankfurt haben es schwer, denn der Standort setzt vor allem auf Banken, den Flughafen und seine Industrie. “Die Gründerszene ist superklein”, so Markus Tracker, der Gründerstammtische und Start-up-Treffen in Frankfurt organisiert.

 

Auch teure Mieten erschweren es Gründern. Zudem ist es für junge Informatiker weit attraktiver in einer Festanstellung in einer Bank oder einem Fonds zu arbeiten, als in einem Start-up. Im Gegensatz dazu bot Berlin lange Zeit viel Platz, niedrige Mieten und wenig Industrie - für Gründer besonders günstige Voraussetzungen. “Berlin ist zurecht vorne und wird es auch bleiben, aber in fünf Jahren werden wir anders über Frankfurt und die Rhein-Main-Region sprechen”, so Sebastian Schäfer von der Goethe-Universität. Experten sehen vor allem im Fintech-Bereich viel Wachstumspotential.

 

Weitere Details enthält der Artikel “Noch ein langer Weg zur Gründerhauptstadt”.