News aus der deutschen Wirtschaftsförderung

Digitalisierung an Hochschulen in NRW

Im September startete die Kooperationsplattform „Digitale Hochschule NRW‟, in der Land und Hochschulen gemeinsam an der Digitalisierung arbeiten.

„Digitalisierung ist uns ein besonders wichtiges Thema. In den nächsten Jahren wollen wir mehr als 200 Millionen Euro für nötige und innovative Maßnahmen investieren, mit denen wir die Chancen der Digitalisierung in Forschung, Hochschullehre und Infrastruktur gewinnbringend nutzen wollen‟, sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze bei der Vorstellung der Landesaktivitäten zur Digitalisierung.

Der Vorstand des Projektes besteht aus Vertreterinnen und Vertretern der Hochschulen sowie des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW. Prof. Dr. Ada Pellert, Rektorin der FernUniversität in Hagen, wurde zur Vorsitzenden des Vorstands gewählt.

Drei Beispiele für Initiativen zur Digitalisierung an Hochschulen:

  • Handlungsfeld Lehre: Das Programm Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre haben das Wissenschaftsministerium und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft gemeinsam ausgelobt. Das Programm ist eine Förderung für Innovationen in der digitalen Hochschullehre, es unterstützt die Initiativen einzelner Lehrender. In den kommenden Jahren werden jährlich bis zu 40 Fellowships von bis zu 50.000 Euro vergeben. Mit dieser Förderung sollen die Fellows innovative digitale Lehrvorhaben verwirklichen.
  • Handlungsfeld Forschung: Aus einem Round Table-Prozess des Wissenschaftsministeriums haben Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft und den einschlägigen Verbänden ein Strategiepapier zum Thema IT-Sicherheitsforschung erstellt, das unter anderem zehn Handlungsempfehlungen für eine erfolgreiche Digitalwirtschaft enthält. Aufbauend auf den Empfehlungen haben NRW-Wissenschaftlerinnen und -wissenschaftler eine Forschungsagenda erarbeitet. Die darin formulierten Forschungsthemen sollen mit der neuen Förderlinie „Digitale Sicherheit“ in Höhe von voraussichtlich vier Millionen Euro unterstützt werden. Das Wissenschaftsministerium fördert zudem seit Oktober 2016 ein Regionales Innovationsnetzwerks (RIN), das die Perspektive der Nutzerinnen und Nutzer auf IT-Sicherheitslösungen erforscht.
  • Handlungsfeld Infrastruktur und Management: Ein großformatiges Projekt ist der bereits angelaufene Netzwerk-Ausbau an den Hochschulen. Da die Digitalisierung in Forschung und Lehre rasant steigende Anforderungen an die digitalen Infrastrukturen stellt, ist das Land bestrebt, die Hochschulen in den nächsten Jahren mit mehr als 100 Millionen Euro zusätzlich beim Ausbau der digitalen Infrastruktur zu unterstützen. Auf diese Weise sollen zukunftssichere Standards erreicht werden.

Weitere Informationen zu dem Artikel findn Sie hier.