News aus der deutschen Wirtschaftsförderung

Die Frankfurter Wirtschaftsförderung legt ihre Bilanz vor

Der Bericht der Wirtschaftsförderung nennt viele positive Entwicklungen. Im Jahr 2014 wuchs die Zahl er sozialversicherungspflichtig Beschäftigten um 2,3 Prozent auf insgesamt 527.940 Personen. Die Logistik- und Mobilitätsbranche verzeichnet die meisten Beschäftigten und hat mit 74.832  Personen die Finanzwirtschaft mit 74.335 Beschäftigten knapp überholt.

Auch die Einwohnerzahl wuchs, in den letzten vier Jahren kamen rund 41.000 Menschen nach Frankfurt, für 2015 werden über 17.000 Zuzügler erwartet. Das Bruttoinlandsprodukt pro Frankfurter liegt mit 84.000 Euro und damit weit über dem Bundesdurchschnitt von 64.100 Euro.

Der Frankfurter Büromarkt ist der viertgrößte Deutschlands, hinter München Berlin und Hamburg. Die Stadt bietet 1,5 Millionen Quadratmeter Bürofläche, 200.000 Quadratmeter sind derzeit im Bau. Die Anzahl leer stehender Büros beträgt 11,6 Prozent und ist damit um einen Prozentpunkt gesunken. Die höchste Miete beträgt zur Zeit 38 Euro pro Quadratmeter.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel “Frankfurt boomt”.